Operation Grauer Star (Katarakt)

Als Grauer Star (Katarakt) bezeichnet man die Trübung der körpereigenen, klaren Augenlinse, die meist nach dem 60. Lebensjahr auftritt. Die Linsentrübung ist am Anfang schwach, wird aber immer stärker.

Mit zunehmender Linsentrübung kommt es zu einer gesteigerten Blendempfindlichkeit und verringertem Kontrast- und Farbensehen. Alltäglichkeiten wie Fernsehen, Lesen und Autofahren können mühsam bis unmöglich werden.

Wie werden die Symptome des Grauen Stars ermittelt?

Mit einer exakten Augenuntersuchung und einem präzisen Sehtest können wir den Zustand Ihres Auges beurteilen und feststellen, ob und in welchem Ausmaß eine Linsentrübung vorliegt.

Gemeinsam mit den Augenärzten der Augenlaserklinik Wien entscheiden Sie, ob und wann eine Operation stattfinden sollte.

Ablauf der Operation Grauer Star

Die Operation wird in unserer Augenlaserklinik Wien in Tropfanästhesie schmerzfrei durchgeführt. Die OP dauert ungefähr 20 Minuten.

Danach erhalten Sie eine Schutzklappe über das Auge geklebt, die am nächsten Tag bei der Kontrolluntersuchung wieder entfernt wird.

Was ist nach der Operation zu beachten?

Nach der Operation sollten Sie sich ungefähr zwei Wochen schonen. Das bedeutet, keine schweren Arbeiten verrichten, nicht schwimmen, Saunabesuche vermeiden. 

Um den Heilungsverlauf abzukürzen, sollten Sie die verordnete Tropftherapie einhalten. Nach rund sechs Wochen erfolgt eine Abschlusskontrolle mit genauer Dioptrienbestimmung für Ihre Brille.

Wie werde ich nach der Operation sehen können?

Wenn Ihr Auge, abgesehen vom Grauen Star, gesund ist, wird Ihr Sehvermögen wieder normal sein. Sie werden lediglich für die Ferne oder Nähe eine Brille benötigen.

Haben Sie sich vor der Operation für eine Multifokallinse entschieden, ist in den meisten Fällen im täglichen Leben keine Brille notwendig.

Eine genaue Untersuchung und Aufklärung, auch bezüglich der Wahl einer Kunststofflinse, ist vor der Operation erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen sind bei der Grauen-Star-Operation extrem selten und können in der Regel gut beherrscht werden. In wenigen Fällen kann es nach der Operation zu einer Netzhautablösung kommen, speziell bei hoch kurzsichtigen Augen. 

Sehr selten kann eine Endophtalmitis eintreten – eine schwere Infektion, die zur Erblindung führen kann.

Operation des Grauen Stars stationär oder ambulant?

In unserer Klinik können Sie den Eingriff ambulant durchführen lassen. Das heißt, dass Sie am gleichen Tag wieder nach Hause gehen können. Dies ist dann zu empfehlen, wenn bei Ihnen mit einer üblichen, komplikationslosen Operation gerechnet wird und Sie zu Hause Unterstützung haben.

Falls wir zu einem stationären Aufenthalt raten, ist eine Nacht im Privatspital Confraternität Wien vorgesehen.

Wie läuft eine Augenoperation in unserer Klinik ab?

Information, Beratung und umfangreiche Hightech-Voruntersuchungen sind Voraussetzung für jede Operation. Eine Augenoperation beginnt daher mit einem ausführlichen Beratungsgespräch und einer umfassenden augenärztlichen Voruntersuchung. 

Dabei werden Sie über den Ablauf der Behandlung und die für Sie passende Methode aufgeklärt. Ziel ist es, über jeden Schritt der Operation ausreichend Bescheid zu wissen, damit Sie gut informiert eine richtige Entscheidung treffen können.